"Liebi macht erfinderisch"

Inhaltsangabe:

Held der Geschichte ist der Taxichauffeur Hugo Meier, der in Bigamie mit zwei Frauen gleichzeitig verheiratet ist. Durch seinen Beruf mit Tag- und Nachtschicht und dank einer ausgeklügelten Zeitplanung ist es ihm möglich, mit Monika in Ilanz und Brigitte in Obersaxen eine Doppelehe zu führen. Durch einen unglücklichen Zwischenfall gerät dieser minutiös bewährte Zeitplan plötzlich durcheinander. Mit Hilfe seines Nachbarn und Freundes Oskar Stöckli versucht Hugo nun sein Doppelleben vor seinen beiden Frauen und vor der Polizei zu vertuschen. Ein misstrauischer Beamter der Stadtpolizei Ilanz und ein übereifriger Wachtmann der Kantonspolizei Obersaxen untersuchen den Fall und bringen die beiden Schwerenöter Hugo und Oskar in immer grössere Verlegenheit und verzwicktere Situationen. Wenn nun noch ein neuer Nachbar, ein aufdringlicher, dem männlichen Geschlecht holder Innendekorateur auftaucht, gerät die verzweifelte Lage der beiden Freunde vollends aus den Fugen.

Zum Bühnenbild 

Das auf der Bühne dargestellte Wohnzimmer ist zweigeteilt. Die unterschiedlichen Wohnungen von Brigitte und Monika sind – obwohl örtlich getrennt - gleichzeitig sichtbar. Bühnenhandlungen laufen mal in der einen, mal in der andern und manchmal sogar in beiden Wohnungen gleichzeitig ab. Zuschauerinnen und Zuschauer sehen gleichzeitig Handlungen an zwei Orten. Die Spieler und Spielerinnen in den unterschiedlichen Räumen sehen sich nicht.